Parcours

Station 1: Der Bewerber startet von der Startlinie aus, durchläuft nach 3 m die
Slalomstrecke (vier hohe Stangen im Abstand von jeweils 1,80 m) und biegt nach rechts ab.
Station 2: Er überwindet das Kastenhindernis, Höhe:1,10 m (Pferd möglich) beliebig, landet auf einer Matte und
Station 3: absolviert auf den längs aneinander liegenden Matten eine Rolle vorwärts, eine halbe Drehung und eine Rolle rückwärts. Judorollen sind ebenfalls möglich.
Station 4: Danach durchkriecht er das Hindernis (lichte Höhe: max. 0,50 m) und
biegt nach rechts ab,
Station 5: durchläuft ein zweites Mal die Slalomstrecke und
Station 6: steigt über den Kasten (Höhe:0,50 m) auf den Schwebebalken (Höhe: 0,90 m). Er überläuft den Balken (Medizinball in der Mitte muss liegen bleiben) und nimmt am Ende ein Gewicht (z.B. Sandsack 5 kg) auf.
Dieses bringt er in einer Hand zum Balkenanfang, macht eine halbe Drehung und transportiert es in der anderen Hand zurück und legt es ab. Auf dem Balken geht er zurück und steigt über den Kasten ab. Kein Springen.
Der Schwebebalken ist beidseitig durch Matten zu sichern.

Steht in der Sporthalle kein Schwebebalken zur Verfügung, ist der Einsatz einer umgedrehten erhöhten Langbank möglich. Das Gewicht ist dann außerhalb der Bank in entsprechender Höhe zu platzieren.
Station 7: Er läuft zum mit drei Medizinbällen (je 5 kg, in Ausnahmefällen 3 kg)
gefüllten Kastenteil 1.
Die Bälle bringt er einzeln zum Kastenteil 2 und legt sie dort ab. Anschließend bringt er die Bälle wiederum einzeln zum Kastenteil 3 und von dort abschließend einzeln direkt zurück zum Kastenteil 1. Dabei darf kein Kastenteil übersprungen werden.
Nach Ablegen des dritten Balls muss jeweils ein anderer aufgenommen und weitertransportiert werden.
Nach Ablegen des 3. Balls im Kastenteil 1 erfolgt die Zeitnahme.
Alle Kastenteile liegen mit den Zapfen nach unten.
Hinweise: - Bei unkorrekter Ausführung muss die betreffende Station in der laufenden Zeit wiederholt werden.
- Muss der Bewerber den Balken (Station 6) verlassen (Gleichgewichtsproblem), wird die Station in der laufenden Zeit immer mit dem Aufstieg über den Kasten wiederholt.
- Die Medizinbälle bei Station 7 müssen abgelegt, nicht geworfen werden. Verschiebt sich das Kastenteil oder springt der Ball weg, muss in der laufenden Zeit die Station durch den Bewerber korrigiert werden.

Leistungstabelle Parcours für das DFFA

Parcours DFFA

Parcours-Aufbau für das DFFA als Präsentation Hierfür ist ein Powerpoint-Viewer oder Powerpoint erforderlich


Parcours-Aufbau für das DFFA

Start
Aktuelles
Zuerst lesen
BMI Rechner
Vorbereitung
Ausdauer
Kraft
Koordination
Zusatzangebote
Leistungstabelle
Abnahme DFFA
Trainingszeiten
Download
Impressum
Kontakt


Karate Dojo Shuri



Konzept, Gestaltung, Programmierung, 2011 - 2018 by Web-Design123.de